Patrice Bergeron hält ein niedriges Profil vom Eis fern, bis zu dem Punkt, an dem er keine Social-Media-Konten hat.

Aber das Zentrum der Boston Bruins hielt es nach dem Mord an George Floyd für notwendig, dieses Profil zu schärfen.

Bergeron veröffentlichte eine Erklärung Mittwoch über die Bruins ' Instagram und Twitter-Accounts reaktion auf einen Minneapolis Polizist Mord an einem unbewaffneten afroamerikanischen Mann, die Proteste und Rufe nach Rassengerechtigkeit im ganzen Land ausgelöst hat.

"Als Hockeyspieler neigen wir dazu, unser Geschäft zu machen, während wir ruhig bleiben, ohne zu viel Lärm machen zu wollen. Es ist unsere Kultur", sagte Bergeron in der Erklärung.

"Aber um den Mord an George Floyd und die darauf folgenden Proteste herum wurde mir klar, dass es in der Tat erlaubt, dass Rassismus schwelen und weitergehen kann, wenn ich mich nicht zu dieser Angelegenheit zu wortere und meine Stimme nicht als Profisportler benutzte. Stille ist für mich keine Option mehr."

NHL Trikot Günstig,Bergeron äußerte auch den Wunsch, "zuzuhören, mich zu erziehen und für die schwarze Gemeinschaft einzutreten." Der stellvertretende Kapitän der Bruins und der gebürtige Québec griffen ebenfalls ein und verpfändeten Spenden in Höhe von jeweils 25.000 Dollar an die Bostoner Niederlassung der NAACP (National Association for the Advancement of Colored People) und das Centre Multienthnique de Quebec.

Bergeron schließt sich seinem Bruins-Veteranen Zdeno Chara und vielen anderen Bostoner Athleten an, die sich für Gerechtigkeit und Rassengleichheit in Amerika einsetzen, nachdem ein Video aufgetaucht ist, in dem der Minneapolis-Polizist Derek Chauvin fast neun Minuten lang auf Floyds Hals kniet und den 46-jährigen unbewaffneten Mann tötet.