Gordie Howe, Steve Yzerman ... Lucas Raymond?

OK, niemand vergleicht den geschätzten Rookie der Detroit Red Wings mit den Legenden der Franchise, aber für eine denkwürdige Nacht hat sich Raymond einen Platz neben diesen Namen verdient.

Raymond, der erst sein sechstes NHL-Spiel bestritt, erzielte am Sonntag beim 6:3-Sieg gegen die Chicago Blackhawks im United Center seinen ersten Hattrick in seiner Karriere und steuerte einen Assist bei, was ihm vier Punkte einbrachte.

Der 19-Jährige ist der erste Teenager, der seit Yzerman im Jahr 1985 einen Hattrick für Detroit erzielt hat, und ist neben seinem jetzigen General Manager (23. Dezember 1983) und Howe (17. Dezember 1947) der einzige Spieler in der Vereinsgeschichte, der vor seinem 20.

"Es ist schwer zu fassen", sagte Raymond. "Das sind zwei der größten Spieler, die jemals in der Geschichte der Franchise gespielt haben. Ich versuche, nicht so viel darüber nachzudenken. Ich spiele einfach weiter, arbeite weiter und versuche, mich zu entwickeln. Eigentlich ist das jeden Tag ein Ziel für das Team und für mich persönlich."

Die Red Wings (3-2-1) konnten sich von zwei Niederlagen erholen und die Blackhawks (0-5-1) als eines von zwei sieglosen Teams (Arizona ist das andere) auf Distanz halten. Tyler Bertuzzi erzielte sein sechstes Tor für das Team und steuerte zwei Assists bei. Dylan Larkin steuerte drei Assists bei.

"Es macht wirklich Spaß, mit ihnen zu spielen, und es fühlt sich an, als würden wir uns da draußen besser kennenlernen und mit viel Tempo spielen", sagte Raymond. "Es fühlt sich wirklich gut an und es ist einfach, mit ihnen zu spielen. Sie helfen mir sehr, sowohl auf dem Eis als auch außerhalb des Eises. Es macht Spaß."

Raymond, der vierte Pick im Draft 2020, führt die Liste der NHL-Rookies mit vier Toren und sieben Punkten an.

"Natürlich ist es ein tolles Gefühl", sagte Raymond. "Wir haben auch ein tolles Gefühl in der Mannschaft. Das macht es für mich und alle anderen im Team einfacher, zu spielen. Wenn man an der Linie loslegt und gut spielt, dann baut das natürlich auf. Wir bauen auf jedem Spiel auf, nehmen die guten Sachen und verbessern die schlechten, um das Selbstvertrauen aufzubauen und zu versuchen, so perfekt wie möglich zu werden."

Raymond hat eine große Chance genutzt. Die Red Wings begannen das Trainingslager mit Filip Zadina in der ersten Reihe. Durch die Schulterverletzung von Jakub Vrana entstand eine Lücke in der ersten Sechs.

Herren Detroit Red Wings Dylan Larkin adidas Red Authentische Player Trikot

Detroit Red Wings Trikot,"Ein Teil davon ist situationsbedingt, ein anderer Teil ist die Gelegenheit", sagte Trainer Jeff Blashill. "Er bekommt eine Riesenchance, und er hat sich einige davon verdient. Aber er ist in der NHL in einem jungen Alter, wozu nicht viele Jungs die Chance bekommen, und er spielt mit wirklich guten Spielern in einer wirklich guten Reihe und bekommt wichtige Minuten.

"Natürlich hat er das ausgenutzt, und es ist toll, dass er einen Hattrick erzielt hat, aber wie gesagt, er bekommt viele Gelegenheiten, und er muss sicherstellen, dass er die Zeit und die Minuten, die er bekommt, richtig gut ausnutzt.

Raymond komplettierte den Hattrick mit einem One-Timer nach einem Pass von Larkin im Powerplay um 7:00 Uhr des dritten Drittels. Besonders gut gefiel Blashill jedoch die Art und Weise, wie Raymond um 19:00 Uhr des zweiten Drittels zum Torerfolg kam, indem er hart zum Netz ging und nach Larkins Schuss abräumte.

"Lucas schreckt wirklich vor nichts zurück", sagte Blashill. "Er hat schon einige harte Treffer einstecken müssen und ist überhaupt nicht schüchtern. Er hat auf jeden Fall eine gewisse Härte. Er scheut sich nicht davor, ins Netz zu gehen. Aber ich glaube, es ist auch eine Frage der Gewohnheit. Man muss nicht nur ans Netz gehen, sondern auch am Netz stehen bleiben. Das ist es, was er letztendlich getan hat und was wir aus der Sicht der Gewohnheit gut gemacht haben, einfach am Netz zu stoppen.

Sagte Raymond: "Wenn man Tore schießen will, muss man in diese Bereiche kommen. Man kann nicht einfach schießen und schöne Tore machen. Man muss da reingehen, und dort fallen in der Regel auch die meisten Tore. Ich versuche, mehr und mehr in diese Bereiche zu kommen.