Es ist nicht ganz "das Huhn und das Ei", aber wenn es darum geht, Leon Draisaitl, haben viele Fragen, welche Art von Produktion der 21 Jahre alte vorwärts produzieren könnte, wenn in der Scheune ohne Super-Center Connor McDavid.

Aber es ist eine Frage, die vermutlich schon geraumer Zeit unbeantwortet bleiben wird.

Edmonton Oilers Trikot,Am Mittwoch unterzeichneten die Edmonton Oilers Draisaitl, einen eingeschränkten freien Agenten, auf ein acht-Jahres-$68 Millionen-Deal. Es war eine max-term-Verlängerung, passend zu den acht-Jahres-Deal Edmonton gab McDavid Anfang dieses Sommers.

In der NHL, Produktion spricht die lauter am Verhandlungstisch. Draisaitl kommt aus einem Jahr Karriere, die Schaffung neuer Highs in Tore (29), Assists (48) und Punkte (77). Er ist wahrscheinlich in seinen Prime, so dass Edmonton kauft vielleicht die besten Jahre seiner Karriere, und hat ihn gesperrt durch seine Alter 29 Saison. Und angesichts der Chemie Draisaitl hat mit McDavid etabliert, so dass der Robin nach Edmonton Batman war nicht ein "if", sondern ein "When."

Aber jetzt ist so fair eine Zeit wie jeder zu Fragen, ob Draisaitl ist ein Produkt von McDavid, oder wirklich ein Spieler, der fähig ist, spielen auf seinem eigenen Accord, obwohl, in der breiteren Regelung der Dinge, die Frage wirklich keine Rolle.

Draisaitl wurde in der letzten Saison an der Hüfte der McDavid befestigt: der deutsche Flügel spielte etwas mehr als 57 Prozent seiner fünf Minuten mit dem Kapitän der Oilers nach NaturalStattrick.com. Aber wirklich, wo man eine Änderung bestellen kann, ist in Draisaitl die Nummern mit oder ohne McDavid. Playing neben dem Gesicht der Oilers Franchise der letzten Saison, Draisaitl hatte ein Ziel-für Prozentsatz von 59,42; ohne McDavid diese Zahl tauchte auf 44,19. Draisiatl's Corsi-für Prozentsatz mit McDavid war 53,85, versus 47,74 ohne ihn.

Und es muss einige Kontext zu diesen Nummern hinzugefügt werden. McDavid ist gonna machen wer er spielt mit besser, und zu gehen von McDavid zu sagen, Milan Lucic und Benoit Pouliot ist eine steile Drop-off in der Qualität der Teamkollegen. Aber es wirft auch die Frage, ob Draisaitl lohnt sich die $8,5 Millionen pro er wird jetzt bezahlt werden, wenn er nicht fähig ist, fahren auf einem gewissen Niveau, wenn er nicht spielt mit dem besten Spieler in der NHL.

Aber letztere Frage ist eine, die vermutlich unbeantwortet gehen wird, weil Draisaitl in Handschellen an McDavid werden, und Cheftrainer Todd McLellan wird wahrscheinlich wegwerfen den Schlüssel, weil der Erfolg die beiden zusammen gefunden haben, macht es klar, dass es zumindest etwas von einer Symbiose, und Edmonton muss tun, was es kann, um die McDavid in eine Position zu bringen, um erfolgreich zu sein , und um ihn glücklich zu halten.

Die eigentliche Mühe und nicht-so-quiet-mehr Frage die Oilers werden müssen, ist, wie werden Sie Fleisch aus einer Liste, die einen so großen Teil seiner Kappe Raum für eine relativ kleine Gruppe von Spielern begangen hat.

Obwohl in gewisser Hinsicht ist es seltsam zu sagen, Edmonton hat ein kurzes Fenster, um einen Stanley Cup zu gewinnen-McDavid doesnt Turn 21 bis Januar und wird die Liga Regieren als lange, wie sein Körper erlaubt-die GAP-Situation der Oilers in kurzer Ordnung gehen von gemütlich zu geschrumpft-in-the-Trockner-Tight-Montage. Draisaitl's $8,5 Millionen Cap Hit geht auf die Bücher in dieser Saison, aber McDavid's Cap-Ladung nicht direkt auf $12,5 Millionen bis 2018-19, und das ist, wenn die Dinge wirklich crunched.

"Ich nenne es eine Herausforderung", General Manager Peter Chiarelli erzählte Sportsnet Mittwoch. "sicherlich in doing die Mathematik und alle Rollen der Liste führen bis in diesem Jahr, Sie sich auf alle verschiedenen Situationen, und Sie sehen potenzielle Zahlen, dass diese Jungs werden zu erreichen, und Sie erhalten darauf vorbereitet." Es ist eine Herausforderung für uns, die Talente zusätzlich zu diesen beiden Spielern zu abgleichen und aufrechtzuerhalten, und ehrlich gesagt, es war ein Punkt der Diskussion mit beiden von Ihnen in ihren Verhandlungen und Sie beide anerkannt es in irgendeiner Form oder Form.

In 2018, McDavid und Draisaitl wird geschuldet werden eine kombinierte $21 Millionen, die 28 Prozent der 2016-17 Kappe von $75 Millionen (es ist fair zu annehmen, die Kappe wird eine leichte Beule im nächsten Jahr zu sehen). Aber andere Cap-Verpflichtungen Edmonton haben für diese Saison sind Forwards Milan Lucic und Ryan Nugent-Hopkins ($6 Millionen each), Verteidigung Andrej Sekera (5,5 Mio. $), Oscar Klefbom und Adam Larsson ($ 4.16 m), und Kris Russell ($ 4 m), und Torhüter CAM Talbot ($ 4.16 m). In allen, diese neun Spieler werden über $55 m der Kappe Essen. So Figur, dass Edmonton rund $20 Millionen für 14 Verträge, die nicht eine Menge Süßigkeiten für den Rest der Klasse verlässt.

Bedenken Sie auch: Verteidigung Darnell Krankenschwester und Matt Benning sind jeweils in das letzte Jahr ihrer Entry-Level-Verträge. Talbot hat zwei Jahre auf seinem Deal vor dem Treffen der freien Agentur im Sommer von 2019. Rookie Forward Jesse Puljujarvi, der wahrscheinlich ein Standbein in Edmonton Lineup in diesem Jahr, hat zwei Jahre auf seinem ELC.

Alle diese Jungs werden bezahlt werden, die schwierig sein wird, ohne den Luxus einer ganzen Menge von Cap Flexibilität zu tun.

"Wir sind bereit, die Herausforderung anzunehmen, und wir haben die Mittel, um in Bezug auf jüngere Talente zu abgleichen-nicht notwendigerweise sofort, aber wir müssen uns auf diese Weise anschauen ... aber wir fühlen uns wohl mit ihm", sagte Chiarelli.

Spieler Cap Charge in 2018-19 Prozent der 2017-18 Cap
Connor McDavid $12.5 m 16,7
Leon Draisaitl $8.5 m 11,3
Milan Lucic $6 m 8,0
Ryan Nugent-Hopkins $6 m 8,0
Andrej Sekera $5.5 m 7,3
Oscar Klefbom $4,167 m 5,5
Adam Larsson $4,167 m 5,5
Kris Russell $4,0 m 5,3
CAM Talbot $4,167 m 5,5

Es ist nicht unmöglich, mit dieser Art von Cap-Konstruktion zu gewinnen, aber die Oilers müssen glatt sein, wie Sie füllen den Rest seiner Liste. Die sofortige Möglichkeit ist, die Ergebnisse zu maximieren, während McDavid trägt einen Cap-Hit von einem Schatten unter $1 Million auf seiner Entry-Level-Deal. Es gibt unübertroffene Wert für jeden Vertrag in der NHL, und die Oilers, die nicht nur zurück in die Stanley-Cup-Playoffs in 2017 zum ersten Mal seit 11 Jahren, sondern auch gewann eine Runde, müssen die Vorteile der Situation.

Denn sobald McDavid wird bezahlt entsprechend für seine Dienste (obwohl auch bei den höchsten AAV im Hockey, wird er noch underpaid) einige der anderen Verträge Edmonton wird wirklich zeigen, ihre Warzen. Lucic war mit McDavid zu spielen, und obwohl er nicht in seiner Prime, als er ein Sieben-Jahres-Deal mit Edmonton im Alter von 27 Jahren, war er noch ein produktiver Spieler, der offenbar eine Menge guten Jahren vor ihm. Aber Lucic und McDavid nie angeklickt, Patrick Braun (eine macht vorwärts die gern von Lucic) wurde auf die Linie McDavid vertauscht, und Lucic, obwohl noch etwas produktiv in seinem ersten Jahr als Oilers (23 Tore, 23 Assists) spielt nicht die Rolle, die er gegossen wurde.

Das eigentliche Problem ist Russell. Eine Polarisierung Spieler in der "Analytics vs Eye Test" Debatte, Russell hat Bled erschossen-Versuche und Schüsse gegen die blaue Linie.

Chiarelli zitiert die Pinguine und die Penguins als Mannschaften mit vergleichbaren Cap-Strukturen und aus gutem Grund. Neben McDavid und Draisaitl kommen die nächsten Cap Duos von Chicago (Patrick Kane und Jonathan Toews, $21 m) und Pittsburgh (Sidney Crosby und Jewgeni Malkin, $18,2 m).

Das schafft eine Situation, in der der Rest der Dollars, die diese Teams verpflichten, so effektiv sein müssen. Pittsburghs nächste Big-Money-Verträge sind in Form von Phil Kessel und Kris Letang. Es hat auch den Pinguine geholfen, dass Ihre Top-zwei Sterne auf getrennten Linien gespielt haben. Das ist alles nicht ähnlich der Situation Edmonton jetzt Gesichter.

"Ich will mein eigener Spieler sein", sagte Draisaitl zum Edmonton Journal. "Ich will nicht Malkin (zu Crosby) oder (Jeff) Carter zu (anze) Kopitar (Los Angeles Kings)", sagte Draisaitl. "Ich will nur der beste Spieler sein, den ich sein kann."

Aber die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Draisaitl am effektivsten ist, mit einer signifikanten Marge mit McDavid. Vielleicht gibt es nicht eine 1a, 1 b Situation, und wenn das der Fall ist, was wird die Drop-off für Edmonton auf dem Rest der Liniendiagramm ohne die Kappe zu reservieren?

Es gibt legitime Fragen zu Fragen, wo diese Blätter Edmonton, aber jetzt sind die Oilers wahrscheinlich in Ihrem Best-Case-Szenario. Es ist ein unbekanntes, behauptet Position für die Franchise-Oilers in den letzten zehn Jahren, so dass in und von selbst ist nicht wirklich eine schlechte Sache. Doch während Edmonton jetzt seine beiden Ecksteine langfristig gesperrt hat, wird die eigentliche Herausforderung für die Oilers bald beginnen.