Jonathan Huberdeau erzielte zwei Tore, darunter den Führungstreffer im dritten Drittel, und steuerte einen Assist zum 4:2-Sieg der ungeschlagenen Florida Panthers gegen die Philadelphia Flyers bei.

Owen Tippett erzielte ebenfalls einen Treffer und Sam Reinhart sorgte für einen weiteren Treffer für Florida, das damit seinen Vereinsrekord auf 5:0 ausbaute.

"Wir haben Vertrauen ineinander und das zeigt sich", sagte Huberdeau.

Für Huberdeau waren es die ersten Saisontore, da die Panthers ohne ihre drei besten Torschützen - Sam Bennett, Carter Verhaeghe und Anthony Duclair - auskommen mussten.

Die 22 Tore, die Florida in den ersten fünf Spielen erzielt hat, sind die beste Bilanz in der Geschichte der Franchise und übertreffen die 21 Tore, die der Eastern-Conference-Champion von 1995-96 im ersten Quintett erzielte.

"In jeder Nacht haben wir einige Reihen, viele verschiedene Möglichkeiten und Optionen, die Spiele machen und Tore erzielen können", sagte Panthers-Trainer Joel Quenneville.

Claude Giroux und Cam Atkinson trafen für Philadelphia.

"Es war ein hart umkämpftes Spiel von zwei Mannschaften, die gekommen sind, um zu spielen, um zu kämpfen", sagte Flyers-Trainer Alain Vigneault. "Ich mochte unser Wettbewerbsniveau. Leider hat uns heute Abend ein sehr gutes Team geschlagen."

NHL Trikot Günstig - Hockey-Trikots, authentisch, Premier, Praxis, Replica Trikots

NHL Trikot Kaufen,Sergei Bobrovsky erzielte 27 Treffer für die Panthers. Bobrovsky hatte in Floridas letztem Spiel, einem 4:1-Sieg gegen Colorado am Donnerstagabend, seinen 300.

Huberdeau brachte die Panthers 12:07 Minuten vor Spielende mit seinem zweiten Treffer in kurzer Zeit mit 3:2 in Führung. Nachdem Philadelphia den Ball in der eigenen Zone vertändelt hatte, passte Bennett zu Huberdeau, dessen erster Schussversuch von Carter Hart mit dem linken Pad gestoppt wurde. Huberdeau ließ sich den Abpraller nicht entgehen und schoss den Puck von hinter der Torlinie über Harts Schoner hinweg ins Tor.

"Manchmal bekommt man ein paar Abpraller und das war's", sagte Huberdeau.

Und Quenneville fügte hinzu: "Er ist drangeblieben und es war ein ziemlich raffiniertes Spiel."

Das Tor war eines von vier Toren, die durch Spezialteams erzielt wurden, darunter zwei der drei Tore im zweiten Drittel.

Giroux erzielte den Ausgleich nach 4:23 Minuten mit einem Powerplay-Tor, das er mit einem Slapshot aus großer Entfernung über Bobrovskys rechte Schulter schoss.

Atkinson, der in der Offseason von Columbus geholt wurde, erzielte 6 ½ Minuten später mit einem Shorthander seinen vierten Treffer in vier Spielen und erhöhte auf 2:1. Joel Farabee zwang Reinhart, den Puck an der blauen Linie der Panthers abzugeben, und Atkinson stürmte allein auf Bobrovsky zu, täuschte wunderschön an und schloss mit einem Schuss durch die Beine des Torwarts ab.

27 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels gelang Tippett der Ausgleich, als er nach einem hervorragenden Rückhandpass von MacKenzie Weegar aus kurzer Distanz über Hart hinweg den Puck in die Maschen beförderte.

Die beste Parade von Bobrovsky war wohl seine Parade mit dem Oberkörper gegen Nicolas Aube-Kubel aus kurzer Distanz knapp fünf Minuten vor Schluss, die Florida vor einem Gegentreffer bewahrte.

"Er hat einige wichtige Paraden gezeigt und ein unglaubliches Spiel gespielt", sagte Huberdeau.

Drei Minuten vor Ende des ersten Drittels konnte Huberdeau im Powerplay einen Treffer erzielen. Huberdeau nahm einen Pass von Aaron Ekblad an und schoss mit dem Handgelenkschuss von oberhalb des Kreises über die rechte Schulter von Hart.

FEHLENDER PFIFF

Schiedsrichter Gord Dwyer verletzte sich im ersten Drittel, so dass Michael Markovic als einziger Schiedsrichter neben den Linienrichtern Devin Berg und CJ Murray zum Einsatz kam.

NÄCHSTES SPIEL

Panthers: Gastgeber Arizona am Montagabend.

Steve Svekis hat zu diesem Bericht beigetragen.