Es kommt eine Zeit in jeder Saison, in der Tiefe ein Faktor für ein Eishockey-Team wird. Für die Tampa Bay Lightning war es Donnerstagabend gegen die Chicago Blackhawks, wo ihre Tiefe getestet wurde. Sie bestanden den Test, als sie die Blackhawks 4-2 schlagen, in Chicago, obwohl Nikita Kucherov oder Steven Stamkos nicht zur Verfügung.

Mikhail Sergachev, Anthony Cirelli, Brayden Point und Cedric Paquette trafen für die Lightning, während Curtis McElhinney sein drittes Spiel in Folge gewann, indem er 28 von 30 Schüssen stoppte. Brent Seabrook und Dylan Strome trafen für die Hawks.

Die Lightning ging mit einem 11-vorwärts / 7-Verteidiger Line-up gegen Chicago als Nikita Kucherov verpasste das Spiel wegen einer Verletzung gegen St. Louis Anfang der Woche erlitten. Cory Conacher gab sein Saisondebüt, während Braydon Coburn und Jan Rutta ebenfalls ins Line-Up zurückkehrten.

Ihre Entschlossenheit wurde noch weiter getestet, als Stamkos das Spiel nach der ersten Periode verließ. Obwohl er in den letzten beiden Perioden auf der Bank saß, nahm er keine Schicht, nachdem er eine so beschriebene Unterkörperverletzung erlitten hatte.

Es war ein hartes Spiel, noch schwieriger durch den Verlust ihres Kapitäns gemacht, aber die Lightning Boden es aus, indem sie ihre Umsätze zu begrenzen und das Spiel in die Chicago Zone zu fahren. Anthony Cirelli (18:53) und Cedric Paquette (17:32) schulterten ungewöhnlich viel Eisund und reagierten gut, als Cirelli ein Tor und einen Assist hatte, während Paquette sechs Treffer und das spielvereiserste leere Netztor am Ende hatte.

Erste Periode
Die Lightning waren auf der Suche nach zurück zu den Grundlagen gegen Chicago. Holen Sie sich den Puck in der Tiefe, gewinnen Schlachten entlang der Bretter, Feuer Pucks auf Netz, all das Jazz. Zum größten Teil haben sie das geschafft. Von der Eröffnungsschicht waren die Lightning ziemlich gut skaten und erzeugten die frühe Offensive, als sie die ersten fünf Schüsse des Spiels ansammelten.

Brayden Point, der eine Linie mit Steven Stamkos und Ondrej Palat zentrierte, feuerte einen Schuss ab, der Corey Crawford hoch traf. Der Puck prallte in die Luft, kam in der Falte gefährlich nah an Crawfords linken Schlittschuh, aber Duncan Keith swatted es aus der Gefahr, bevor der Chicago netminder konnte es in sein eigenes Netz treten.

Das Spiel glich ein wenig aus, als es voranschritt, wobei Patrick Kane sein übliches offensives Selbst war. Der Stürmer hatte vier der 12 Schüsse der Blackhawks. Einer der Schüsse, die nicht zählten, war wahrscheinlich ihre beste Chance. Nachdem Alex Killorn sich im Strafraum zum Gegencheck des alten Freundes Slater Koekkoek wiederfand, ließ der Blitz Kane unerklärlicherweise ungebremst durch die Offensivzone. Jonathan Toews schlenzte einen Pass zu ihm, aber Kanes Schuss schoss von der Außenseite des Netzes ab.

Gerade als die Lightning-Strafe abgelaufen war, hatte Duncan Keith einen glatten kleinen Pick-Move auf Point, der tatsächlich von den Beamten aufgerufen wurde. Kein Kucherov, kein Problem, da die zweite Einheit die Rückseite des Netzes fand. Mikhail Sergachev feuerte einen One-Timer von seinem Hinterfuß, der Platz fand direkt innerhalb des Pfostens und in die Rückseite des Netzes.

Guter Schuss von Sergachev und gute Arbeit von Pat Maroon, um etwas Ablenkung vor dem Torhüter zu schaffen. Olli Maatta rutscht ein wenig zurück, um Maroon heraus zu boxen und das schafft die Spur für Sergachevs Schuss. Wenn Maroon nicht versucht, sich in den Slot zu stürzen, stehen die Chancen gut, dass Maata in der Lage ist, den Schuss zu blockieren.

Herren Tampa Bay Lightning Steven Stamkos Fanatiker Marken Schwarz Alternative Abtrünnigen Spieler Trikot

Tampa Bay Lightning Trikot,Spiel ausgeglichen ein wenig nach dem Tor als die Blackhawks zurückgeschoben. Sie beendeten die Periode, indem sie einen Elfmeter auf Erik Cernak, der aufhörte Zuschlittschuhlaufen ein wenig und war gezwungen, halten / stören David Kampf entlang der Bretter.

Ihre Eiszeit Führer für die Bolts unter den Stürmern in der ersten Periode - Cedric Paquette mit 7:04. Der Blitz übertraf die Hawks 14-12.

econd Periode
Wenn ein Team mit elf Stürmern geht, führt das zu einer Menge Linienmischung. So war es nicht bis etwa acht Minuten in der Periode, dass die Leute begannen zu bemerken, dass Steven Stamkos hatte keine Verschiebung in der Zeit genommen. Während er auf der Bank saß, sah er das Eis nicht, außer für ein kurzes Skaten während einer Pause im Spiel. Seine letzte Schicht kam auf den Elfmeter töten am Ende der ersten Periode und es gab nichts offensichtlich, was ihn krank machen könnte.

Bis auf nur zehn Stürmer mussten sich die Lightning auf einige ihrer sekundären Punkte verlassen, um den Druck auf die Hawks zu halten. Mitte der Zeit fand sich Conacher in seinem Büro (der rechte Kreis) wieder und feuerte einen One-Timer ab, den Crunch-Fans gewohnt sind, im Netz zu gehen. Leider war Crawford nicht sehr entgegenkommend und machte die Rettung.

Anthony Cirelli, der in Stamkos' Abwesenheit viel Eiszeit verlogen hatte, hatte die beste Torchance auf ein Zwei-gegen-Eins mit Alex Killorn. Das Zentrum nahm Killorns Futter und versuchte, es an Crawford vorbei zu schieben, aber der Torwart rettete und schoss den Rebound zurück zu Cirelli. Er versuchte, es an dem ausgeponten Torhüter vorbei zurückzuschieben, traf aber den Pfosten.

Was die Verteidigung betrifft, war es ziemlich gut. Sie hielten Chicago von der Anzeigetafel, obwohl die Hawks auf dem Powerplay zu Beginn der Periode und am Ende der Periode. Chicagos Angriffsplan scheint für Kane zu sein, einen offenen Platz auf dem Eis zu finden und seine Teamkollegen versuchen, den Puck zu ihm zu bekommen. Er hatte seine Chancen, aber der Blitz blockierte ein paar Schüsse und Curtis McElhinney war in der Lage, die Sparten zu machen, die durchkamen.

Dritte Periode

Nachdem mit nur zehn Stürmer seit Beginn der zweiten Periode zu spielen schien auf dem Blitz ein wenig zu tragen, wie die Blackhawks begann, das Spiel in der dritten Periode zu diktieren. Ein frühes Powerplay für die Lightning nach Kampf trieb Mathieu Joseph in die Bretter ging torlos.

Die Hawks hatten eine goldene Gelegenheit kurz nach dem Powerplay endete, als der Puck rutschte zu Alex DeBrincat ganz allein auf McElhinneyrechts rechts. Der talentierte Flügelspieler pfiff auf einen hüpfenden Puck und war nicht in der Lage, es in ein offenes Netz zu setzen.

Chicago erkannte schließlich, dass, wenn sie es nicht über den Torwart setzen können, vielleicht sollten sie versuchen, es aus dem Torwart zu setzen. Brent Seabrook nahm einen Schuss von der Blueline, den Ondrej Palat blockte. Der Rebound kam zurück nach Seabrook und er skatete es niedrig. Da niemand es passieren sollte, und dem geringsten Öffnen auf der kurzen Seite nahm er einen Schuss, der McElhinney in den Mast traf und hinter ihm ins Netz lenkte. Harte Pause für den Torhüter.

Der Blitz, der vor dem Tor etwas müde aussah, schien ihnen ein wenig Leben eingespritzt zu haben. Nur eine Minute nach dem Seabrook-Tor fanden sie die Rückseite des Netzes.

Es beginnt damit, dass Mathieu Joseph den Puck in die Hawks-Zone chippt. Dann bleibt er an den Brettern und schlägt den Räumversuch nieder. Alex Killorn bekommt den Puck niedrig, spioniert Victor Hedman an der Spitze des Kreises und füttert ihn den Puck. Der Verteidiger lässt einen kniffligen Handgelenksspieler gehen, dass Anthony Cirelli an Crawford vorbei und knapp über die Torlinie, um die Führung zurück zu den Lightning geben.

Sie waren nicht fertig Scoring. Für ihr nächstes Ziel war es eine kleine Mischung aus Zähigkeit und Talent. Chicago hat den Puck entlang der Bretter in der neutralen Zone. Das ist, bis Tyler Johnson kommt mit einem Check, der Trennung verursacht. Palat gräbt den Puck aus und geht mit einem schnellen Tempo das Eis hinunter. Eine subtile kleine Schulter gefälscht friert Crawford ein wenig und Palat gleitet den Puck zu Point, der den Slot mit Höchstgeschwindigkeit gesprengt hatte. Punkt lenkt leicht den Puck ins Netz und die Lightning führen 3-1.

Dennoch gibt es sieben Minuten im Spiel zu gehen und die Blackhawks waren nicht gehen, um ruhig auf ihrem heimischen Eis zu gehen. Nach einem weiteren misslungenen Powerplay für die Lightning, und mit dem Netz leer am Ende, Chicago gewann ein Face-off in der Lightning-Zone. Der Schuss vom Punkt kam herein und Dylan Strome konnte den Rebound an McElhinney vorbeischießen.

Die Führung für die Lightning war wieder auf eins und Chicago weiter drücken. Eine Minute vor dem Ende machte Cirelli ein Cirelli-Spiel. Der Puck rollte langsam auf die blaue Linie in der Lightning-Zone, gerade apre. Als der Chicago-Verteidiger einklemmte, taute Cirelli für den Puck und stocherte ihn an ihm vorbei. Cedric Paquette war an der richtigen Stelle, um es aufzuschaufeln, das Eis hinunterzuschlagen und es ins leere Netz zu schlagen, um das Spiel zu besiegeln.

Das machte es 4-2 und das war der Punkt, als der Schlusspfiff blies. Ein ausgezeichneter Teamsieg für die Lightning.