Die Blackhawks haben in den letzten Wochen immer wieder bewiesen, dass sie unter Interimstrainer Derek King ein widerstandsfähigeres Team sind.

Das haben sie auch am Dienstag wieder unter Beweis gestellt, als sie zweimal einen Führungstreffer der Flames aufholten und das Spiel selbst noch drehten.

Doch wie schon unter Jeremy Colliton gelang es den Hawks nicht, über die gesamte Spieldauer das gleiche Niveau zu halten. Diese Schwäche kostete die Hawks schließlich die Chance auf einen Auswärtssieg über 500 Punkte, denn die Flames zogen schließlich mit 5:2 davon - wenn auch mit zwei Toren im leeren Netz.

"Wir haben ein wirklich solides zweites Drittel gespielt", sagte King. "Wir haben all die kleinen Dinge richtig gemacht. Wir haben so gespielt, wie dieses Team spielen muss. Und im dritten Drittel haben wir dann irgendwie wieder den Faden verloren. Die Konstanz... ist noch nicht da, aber sie kommt langsam."

King betonte, dass er auf dem dreistündigen Nachtflug zurück nach Chicago eine positive Bilanz ziehen werde. Und nachdem die Hawks in dieser Saison noch keinen einzigen Auswärtssieg errungen haben, ist ein Ergebnis von 2-2-0 im Westen nicht schlecht.

Aber die Hawks hatten am Dienstag eine echte Chance, die Reise mit einem 3-1-0-Sieg zu beenden, bis Matthew Tkachuk 5:45 Minuten vor Schluss den Siegtreffer auf dem Schlittschuh von Seth Jones erzielte.

"Sie müssen etwas Leidenschaft mitbringen", sagte King. "Das haben wir zum größten Teil getan. Und dann haben wir diese kleinen Aussetzer, bei denen ich nicht weiß, ob wir einschlafen, zu viel darüber nachdenken oder wieder anfangen, den Stock zu greifen. Denn [ich denke]: 'Hey, es steht 2:2. Wir haben vielleicht eine Chance, das zu gewinnen.' Und das Selbstvertrauen ist nicht da. Wir werden weiter daran arbeiten."

Die Hawks hatten mit 39:21 erneut deutlich weniger Schüsse als die Canucks, die sie am Sonntag in dieser Kategorie mit 40:24 in die Knie gezwungen hatten. Doch die Schussbilanz vom Dienstag spiegelt nicht ganz das relative Gleichgewicht zwischen den beiden Teams wider.

Die Niederlage hatte auch einige positive Aspekte. Der aus Saskatchewan stammende Reese Johnson erzielte vor den Augen zahlreicher Familienmitglieder und Freunde sein erstes Tor in seiner Karriere.

Und Kirby Dach machte eines der besten Spiele seiner Karriere, als er nach einer Minute gegen Blake Coleman in die Bresche sprang und sich in den verbleibenden 54 Minuten nach seiner Strafe immer wieder den Weg nach vorne ins Tor bahnte. King sagte, er habe Dachs Leistung "geliebt".

Toews bleibt frustriert

Jonathan Toews' lange Torflaute verlängerte sich am Dienstag auf 19 Spiele in Folge zu Beginn dieser Saison.

Chicago Blackhawks Trikot,"Es ist schon eine Weile her, dass ich einen Puck im Tor gesehen habe", sagte er. "Ich schieße definitiv gerne Tore. Also würde ich gerne in diesem Bereich weitermachen. Ich muss einfach weiter daran arbeiten."

Toews hat in anderen Bereichen weiterhin gut gespielt, obwohl die Flames während seiner Eiszeit am Dienstag 11 Torchancen verzeichneten, während die Hawks nur vier hatten. Aber er deutete an, dass er sich im Moment körperlich nicht 100 % wohl fühlt.

"Ich bin definitiv nicht zufrieden oder glücklich mit meinem Spielstand", fügte er hinzu. "Ich muss einfach weiterarbeiten, geduldig bleiben und versuchen, mehr Energie, mehr Tempo und mehr Geschwindigkeit auf dem Eis zu entwickeln. Mental fühle ich mich mit dem Puck sicher. Ich habe das Gefühl, dass ich Spielzüge machen kann. Und es gibt einfach Zeiten, in denen man kein Risiko eingehen darf, und wir müssen Wege finden, enge Spiele zu gewinnen.